Abendkleid unterscheidet sich durch Besonderheiten in Stoff, Schnitt und Anlass von der normalen Kleidung. Es wird abends zu festlichen Gelegenheiten getragen. Es folgt bestimmten Konventionen sowie Kleiderordnungen.

Bei Männern ist es meist ein dunkelblauer oder schwarzer Sakkoanzug und dazu ein weißes Hemd mit Krawatte. Genauso wie edle Lederschuhe. Bei Frauen gibt es deutlich mehr Spielraum in Schnitt und Farbwahl. Das Dekollete genauso wie Größe des Schmucks sollte dem Anlass angemessen gewählt werden.

Ich unterscheide zwischen Cocktail und Ballkleid.

Abendkleid ist viel festlicher als ein Cocktailkleid. Dafür Ein Cocktailkleid ist mehr aufwändig als Tageskleidung. Ich habe herausgefunden, dass der Name seit den 1940er benutzt wird. Der Namensgeber war der Designer Christian Dior. Es symbolisiert ein elegantes Kleid, das am frühen Abend getragen wird.  Kurzum, zu Stunde des Cocktails. Ich besitze ein „Kleines Schwarzes“, dass zu dieser Kategorie ebenfalls gehört.

Ballkleid, wie der Name schon sagt, wurde zu einem Ball getragen. Es wurde früher sehr aufwändig per Hand angefertigt, deswegen wurde es nur zu besonderen Anlässen getragen. Ein Ballkleid war teilweise aus Seide oder Tarlatan genäht.

Beiträge