Outfit des Monats März – Gentle Herd Look
Outfit Code der Saison – Das Duett der Farben
47 Kommentare

WERBUNG durch Nennung

Ich wage mich an das Kleidungsstück… Slip Dress. Erstens weil: ich will es und ich kann es! Zweitens: nicht nur gucken, aber auch anfassen, möchte ich es! Seit Jahren beobachtet man, wie die Stars auf dem roten Teppich ihre Slip Kleider präsentieren, da ist es wohl erlaubt. Auch auf der Straße sieht man öfter Seiden Maxiröcke, die auf einer coolen Art und Weise kombiniert werden (was mir immer besser gefällt). Ein Kleid, bei dem nicht nur eine Mama die Augen verdreht und gesagt hätte: Kind, trägst du da gerade ein Negligé? Aber, wie gesagt, Ich kann es und ich will es! Dazu kommt noch, ich finde es sogar gut, schön und… tatsächlich schick!

Um es kurz zu machen, ich zeige euch drei Wege, wie man ein Slip Dress straßen- und sogar ausgehfähig stylen kann.

Co- ord Set

Zu meinem Seidenkleid wähle ich eine passende Bluse. Somit entsteht ein Monochromer Look oder ein sogenannter Co- ord Look. Die lange Bluse mit raffinierten Manschetten, kann geöffnet getragen werden oder verspielt in der Mitte geknotet werden. Die Longbluse lässt das Outfit lässig wirken. Außerdem, da die Rückenpartie des Kleides tief ausgeschnitten ist, sieht man nicht nackt (oder leicht bekleidet) aus. Das Set kombiniere ich mit Pumps und einer passenden Tasche.

Blazer Style

Ein eleganter Look mit einem Blazer, denn wie ich immer sage… mit einem Blazer ist man immer top angezogen. Ich wähle ein Blazer in der gleichen Farbe Flieder. Mein Blazer wird mit einem Bindegürtel getragen, um die Mitte zu betonen. Zusammen mit dem Kleid entsteht somit eine Sanduhr Silhouette. Es dürfen auch andere Blazer und Farben kombiniert werden. Bei einem Kombi Kleid -Blazer kann man selten was falsch machen.

Lässig mit Pulli

Die populärste Variante ein Slip Dress zu tragen, ist die mit einem Pulli. Lässig, locker und komfortable. Dazu flache Schuhe wie Sneaker oder Ballerinas. Bei diesem Kombi wird die Zartheit dem Kleid abgenommen und das Outfit ist 100% straßentauglich. Ich trage ein Kaschmirpulli, da ich die Variante aus edlen Stoffen sehr edel und feminin finde. Noch cooler würde das Outfit ausschauen mit einem Logo Sweater.

Slip Dress war der Aufreger der 90er!

Im Jahr 1993, war Kate Moss die erste, die ein Slip Dress trug. Sie sorgte auf einer Elite’s Look oft he Year Party für jede Menge Aufregung in dem sie ein dursichtiges, schlichtes, silbernes Kleid getragen hat. Es stimmt schon, dass ein durchscheinendes Kleid immer noch für Gesprächsstoff gesorgt hätte, aber mittlerweile haben sich die Seidenkleider in unsere Gesellschaft ziemlich gut etabliert.

Was macht ein Slip Dress aus?

Charakteristisch für das Kleid sind edle, glänzende und fließende Stoffe wie Chiffon, Polyestersatin und natürlich Seide. Spaghettiträger, die sehr oft über dem Rücken raffiniert gekreuzt oder gebunden werden. Um das Kleid straßentauglich zu machen, wird auf Spitzendetails verzichtet. Die Länge variiert von Knie- Waden- bis Knöchellang.

Welches Styling gefällt dir am besten?

  • Slip Dress & Bluse – Silk Maison
  • Blazer – MOTF
  • Pullover – NAP

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Teilen
Das könnte Dich auch interessieren
Das könnte Dich auch interessieren

47 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Mira’s World

Über mich

shop my clothes

kleiderschrank

Fotos kaufen

Adobe Stock
%d Bloggern gefällt das: